Tigra A als Spaßprojekt (Drag- Track- Was-Weiß-Ich-Tool)

Antworten
schnico87
ADAC-Holer
ADAC-Holer
Beiträge: 7
Registriert: 25.10.2017, 12:48

Tigra A als Spaßprojekt (Drag- Track- Was-Weiß-Ich-Tool)

Beitrag von schnico87 » 11.12.2017, 08:32

Hallo Zusammen,

da mich der Tigra als Auto nie wirklich losgelassen hat und ich noch ein wenig Platz auf dem Hof habe, hat mir meine Frau nun gestattet noch einen zu erwerben. Ich habe eine Weile gesucht um noch eine halbwegs anständige Basis zu finden. Schließlich fand ich dann einen Brokatgelben 1.4er 16v Bj 2000. Die hinteren Kotflügel sehen noch sehr gut aus. Das eigentlich von innen heranwachsende Opel-Gold bleibt dort noch aus. Die hinteren Federaufnahmen und das Heckblech sieht auch noch sehr gut aus. Lediglich die Schweller fangen leider an.

Gerne möchte ich mit dem Kleinen ein wenig "Motorsport" betreiben. Alles nur zum Zweck des Spaßes - ich arbeite an dem Auto mit meinem Sohn (4). Teilnahme an Rennserien etc. schließe ich von vornherein aus. Finanziell sollen die Aufwände stets im Rahmen bleiben - was aber nötig ist wird auch vernünftig gemacht.

Kurz nachdem der kleine eingezogen ist, haben wir angefangen den Innenraum auszuräumen.

Bild
Bild

Als nächstes haben wir einen Spender-Motor gefunden. Es wird ein x20xev. warum der kastrierte 2-liter? einfach weil er um welten günstiger ist als ein c20xe. Der Motor stammt aus einem Astra G.

Bild
Bild

Gerade gestern haben wir nun endlich den alten Motor aus dem Tigra geholt. Alles ohne Bühne oder Kran. Auto so tief wie möglich runter, Motor auf 2 Bohlen "abgestellt" und dann losgeschraubt. Anschließend das Auto so hochgepumpt dass der Motor unter dem Vorderwagen durchpasste. Also wer Interesse an einem x14xe hat - einfach mal melden :D

Bild

Da es sich hierbei um meinen ersten Motorumbau handelt wird hin und wieder sicherlich die eine oder andere Frage aufkommen. Also schon mal vielen Dank für eure Geduld. :saufen:

Aktuelles Problem vor dem ich stehe: ich bin mit über den letztendlichen Einsatzzweck noch nicht ganz einig. Ich schwanke noch zwischen Drag und Track bzw. würde mir gern beide Optionen offen lassen. Beim Ausbau ist leider eine Servoleitung kaputt gegangen und der Spender-Motor hatte keine Servopumpe dabei (Astra G hat eine elektro-hydraulische Servo gehabt). Jetzt ist meine Überlegung: Servo beibehalten oder einfach ausbauen? Wie denkt ihr darüber? im Drag-Bereich wäre ohne Servo durchaus ok denke ich. Als Tracktool kann ich mir vorstellen, geht das gut auf die Arme.

Viele Grüße

Benutzeravatar
Bullpac
Ölstandprüfer
Ölstandprüfer
Beiträge: 72
Registriert: 25.05.2012, 23:08
Fahrzeug: Astra F GSI
Wohnort: Berlin

Re: Tigra A als Spaßprojekt (Drag- Track- Was-Weiß-Ich-Tool)

Beitrag von Bullpac » 13.12.2017, 23:38

Hi,
schönes und interessantes Projekt. Wenn du mehr in Richtung Drag gehen möchtest, kannst du dir auf kurz oder lang Gedanken über einen kraftvolleren Motor machen. Zumindest wenn man da auch mal was abräumen will… Selbst mit dem 3,0er Vectra von meinem Bruder kommt man da kaum bis nicht mit. Für den Track sind die Sauger immer noch ganz gut dabei, vor allem enge Kurvenreiche Strecken.
Servo ausbauen würde ich von abraten, zumindest wenn der Wagen auch mal zum hin und her fahren gedacht ist. Wenn du dir breite Reifen drauf ziehst, dann geht dir das irgendwann auf den Geist. Du kannst auch die E-Servopumpe verbauen.
Grüße

schnico87
ADAC-Holer
ADAC-Holer
Beiträge: 7
Registriert: 25.10.2017, 12:48

Re: Tigra A als Spaßprojekt (Drag- Track- Was-Weiß-Ich-Tool)

Beitrag von schnico87 » 14.12.2017, 11:02

hey. danke für deinen beitrag. das man mit der zusammenstellung keinen großen fisch vom teller zieht ist mir bereits bewusst. die ganze sache soll halt wirklich "nur" spaß machen und ich möchte gern etwas lernen. ich interessiere mich vor allem auch für turbo-motoren. vielleicht besorge ich mir als steigerung irgendwann mal noch einen günstigen krümmer mit lader um dann dem XEV etwas druck zu machen. aber das ist alles was für frühestens 2019. jetzt soll er erst mal laufen mit dem sauger.

grundsätzlich soll das auto eigentlich keinen normalen Straßenverkehr mehr sehen. Mir steht ein Trailer zur verfügung mit dem ich dann den kleinen von A nach B bringen möchte. Mittlerweile habe ich auch gelesen das die opel speedster z.b. gänzlich ohne servo unterwegs sind. ich tendiere daher im moment dazu das zeug auszubauen. das lenkgetriebe eines corsa b 1.0 ohne servo soll wohl nochmal anders übersetzt sein im vergleich zu den "normalen" ohne servo. falls doch jemand schwer wiegende argumente für den erhalt der servo hat würde ich die aber trotzdem gern lesen. vielleicht überzeugt mich es ja dann doch noch.

schnico87
ADAC-Holer
ADAC-Holer
Beiträge: 7
Registriert: 25.10.2017, 12:48

Re: Tigra A als Spaßprojekt (Drag- Track- Was-Weiß-Ich-Tool)

Beitrag von schnico87 » 18.12.2017, 12:42

hallo zusammen,

am wochenende ist nicht all zu viel passiert. den tigra hatte ich ja soweit erst mal rollfähig gemacht. dieser ist nun erst mal aus meiner garage wieder unters carport gezogen weil ein paar kleinere sachen am auto von schwiegerpapa gemacht werden müssen.

ich habe mich nun entschieden die servo komplett rauszunehmen. sofern das auto doch auf dem track mal bewegt werden sollte dann muss man halt mal mann sein :D

@chris1980: danke für den tip bzgl. lenkgetriebe. wird eines der nächste dinge sein, die es zu besorgen gilt.

nächster schritt für mich ist nun den x20xev erst mal einbaufertig zu machen. Klimakompressor hab ich abgebaut, spannrolle ist auch raus und ganz unkonventionell auf kurzen riemen umgebaut. Riemenspannung kommt jetzt quasi über die lichtmaschine.

Bild

jetzt hab ich folgende offene punkte:

1. das bisherige f18 hat, da es aus einem astra g kommt, eine hydraulische kupplung. soweit ich gelesen habe kann man diese gegen eine mechanische betätigung tauschen. hat das hier jemand schon mal gemacht und kann mir ein, zwei tipps geben bzw. hat vielleicht jemand noch eine mech. betätigung rumliegen für ein paar mark?

2. ich stell mich wahrscheinlich einfach zu doof an aber ich frage trotzdem. die schaltumlenkung aus dem tigra scheint mit dem hinteren bananenhalter am getriebe verbunden. beim ausbau des motors habe ich nun erst mal den kompletten getriebehalter aus dem lager gelöst. wie zur hölle bekomme ich den getriebehalter aber vom rest gelöst?

das war es erst mal wieder von mir.

viele grüße

Benutzeravatar
Weini69
Früheinfädler
Früheinfädler
Beiträge: 173
Registriert: 01.11.2014, 08:01
Fahrzeug: Zafira A / Astra G
Kontaktdaten:

Re: Tigra A als Spaßprojekt (Drag- Track- Was-Weiß-Ich-Tool)

Beitrag von Weini69 » 18.12.2017, 18:33

Einige Teile der Kupplungsbetätigung von Tigra- Getriebe könnten an das Astra g passen

Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk

Opel Zafira A X18XE1 für mich, der Corsa B X14SZ für die schönste Frau der Welt, meine

Kfz-Mechaniker, bis 1996 bei einem FOH in Berlin. Div. Werkzeuge vorhanden, Schweisgeräte, Lenkradabzieher, Federspanner, OpCom Kompressor und Zubehör usw. Helfe gerne, solange es meine Zeit als Ehemann und Vater von zwei Söhnen zuläßt.

Matthias oder Matze

Antworten

Zurück zu „Corsa B (Baujahr 1993-2000)“