Corsa E vs Peugeot 208

Alles, was sonst kein Zuhause findet. (Corsa E)
Antworten
Rogarlosa
Besucher
Besucher
Beiträge: 1
Registriert: 05.01.2017, 10:19

Corsa E vs Peugeot 208

Beitrag von Rogarlosa » 05.01.2017, 10:24

Hallo zusammen,

ich stehe unmittelbar vor der Kaufentscheidung zwischen den o.g. Fahrzeugen. Beide haben in etwa dieselbe Austattung, dieselbe Leistung (69 PS), dieselben Unterhaltskosten und denselben Preis. Am Samstag wird das Fahrzeug dann gekauft.

Nun habe ich mir beide Fahrzeuge gründlich angeschaut, kann mich jedoch nicht so recht entscheiden. Die Verarbeitung und Materialanmutung (für mich das wichtigste Kriterium) ist in beiden Fahrzeugen sehr hoch, fast wie ein Oberklassefahrzeug.

Hat vielleicht jemand im Forum Erfahrungen mit beiden Fahrzeugen ? Ist der Peugeot vlt. nur optisch nett, aber bzgl. Fahrwerk, Langlebigkeit etc. nicht auf Opel Niveau ? Bietet der Opel mehr Fahrspaß ?

Danke und Gruß
Rogar

Sockenralf
Corsaschrauber
Corsaschrauber
Beiträge: 1774
Registriert: 03.11.2012, 19:05
Wohnort: 86517 Wehringen

Re: Corsa E vs Peugeot 208

Beitrag von Sockenralf » 05.01.2017, 10:55

Hallo,

Teile für den Corsa dürften nach meiner Erfahrung günstiger und leichter zu bekommen sein.

Aus der Erfahrung meines Bruders:
damals einen 307 NEU gekauft --> vor dem ersten TÜV nach 3 Jahren wurde die Auspuffhalterung geschweißt, weil abgerostet
Vor dem zweiten TÜV hat er ihn dann hergegeben, weil die vorderen Türen sichtlich nach unten hingen.
Wer weiß, was da so nach und nach alles gekommen wäre.

Kann ein Montags-Auto gewesen sein, aber Peugot hat BEI MIR erstmal keinen Pluspunkt

MfG
Unter meiner Betreuung:
Skoda Octavia 1 Kombi / 1,9TDI
Opel Corsa C 1,2

wolle1982
Früheinfädler
Früheinfädler
Beiträge: 173
Registriert: 10.09.2015, 07:05

Re: Corsa E vs Peugeot 208

Beitrag von wolle1982 » 06.01.2017, 07:44

Zur Langlebigkeit wird dir wohl keiner was sagen können da beide Fahrzeuge recht neu auf dem Markt sind. Aus Erfahrung kann ich dir aber sagen das die Qualität der französischen Autos eine Katastrophe ist. Auch die Reparierbarkeit ist katastrophal. Ersatzteile sind genauso einfach zu bekommen wie bei Opel und erfahrungsgemäß auch günstiger.

Aber mein Sprichwort lautet Gott schütze mich vor Sturm und Wind und Autos die aus Frankreich sind.

Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

Benutzeravatar
Corsa Black Mamba
Gott des Forums!
Gott des Forums!
Beiträge: 3471
Registriert: 11.03.2014, 13:44
Fahrzeug: Corsa B
Wohnort: Künzelsau/ FRH

Re: Corsa E vs Peugeot 208

Beitrag von Corsa Black Mamba » 06.01.2017, 09:23

wolle1982 hat geschrieben:Zur Langlebigkeit wird dir wohl keiner was sagen können da beide Fahrzeuge recht neu auf dem Markt sind. Aus Erfahrung kann ich dir aber sagen das die Qualität der französischen Autos eine Katastrophe ist. Auch die Reparierbarkeit ist katastrophal. Ersatzteile sind genauso einfach zu bekommen wie bei Opel und erfahrungsgemäß auch günstiger.

Aber mein Sprichwort lautet Gott schütze mich vor Sturm und Wind und Autos die aus Frankreich sind.

Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk
Dieses Motto ist mir auch geläufig, da gibt es noch ergänzend :Hüte dich vor blonden Frauen und Autos die die Bayern bauen. :mrgreen:
Zum eigentlichen, ich hab gestern in einer Zeitung gelesen, Opel bringt einen Crossover als Ersatz für den Meriva, wo ähnlich dem Combo/Doblo auf dem Peugeot 3008 basiert. Sogar die Motoren sind französisch. Ist also eher Geschmacksache oder Vertrauenssache in die Werkstatt, für was man sich entscheidet.
Bei mir herrscht Airbagfreie Zone
Fuhrpark:
Corsa B EZ:97, X12SZ+ RiP
Corsa B EZ:95, C16SEI
Corsa B EZ:98, X10XE verkauft
Aprilia SR 125
Aktuell: Ford Focus Tunier EZ:2006 1.6 Duratec, 37500 Kilometer

Copperhead
Echter Corsafan
Echter Corsafan
Beiträge: 1359
Registriert: 08.08.2015, 18:54

Re: Corsa E vs Peugeot 208

Beitrag von Copperhead » 06.01.2017, 10:28

Man sieht ja zB an der Formel 1, dass die Franzosen (Renault) schon gute Motoren bauen können, wenn sie wollen. Allerdings hatten viele französische Autos in der Vergangenheit teils sehr abenteuerliche Konstruktionen wie Drehstabfederungen und sonstige Exoten. Von den frühen Citroens mit ihrer seltsamen Niveauregulierung zum aufpusten will ich gar nicht anfangen :mrgreen: Keine Ahnung ob das immer noch so ist, aber alles was von der Norm abweicht bedeutet mehr Aufwand beim warten und reparieren, wurde ja auch schon erwähnt.
Der geistige Horizont ist der Abstand zwischen Brett und Hirn.

Dieser Beitrag besteht zu 100% aus glücklichen Bytes aus Biohaltung!

Benutzeravatar
Corsa Black Mamba
Gott des Forums!
Gott des Forums!
Beiträge: 3471
Registriert: 11.03.2014, 13:44
Fahrzeug: Corsa B
Wohnort: Künzelsau/ FRH

Re: Corsa E vs Peugeot 208

Beitrag von Corsa Black Mamba » 06.01.2017, 11:16

Drehstäbe sind doch nix exotisches. Das hatte früher der Bully von VW auch schon und selbst bei Opel zu guten alten Isuzu oder Frontera Zeiten hatten die Drehstäbe. Und was die Hydropneumatik von Citroen betrifft, die war früher bei der guten alten DS (die Göttin) schon Serie und sehr effektiv. Da konnte man wirklich von schweben oder dahingleiten sprechen. Da sind Niveauregulierungen vieler deutscher Hersteller weniger komfortabel und auch nicht wirklich servicefreundlicher.
Bei mir herrscht Airbagfreie Zone
Fuhrpark:
Corsa B EZ:97, X12SZ+ RiP
Corsa B EZ:95, C16SEI
Corsa B EZ:98, X10XE verkauft
Aprilia SR 125
Aktuell: Ford Focus Tunier EZ:2006 1.6 Duratec, 37500 Kilometer

Copperhead
Echter Corsafan
Echter Corsafan
Beiträge: 1359
Registriert: 08.08.2015, 18:54

Re: Corsa E vs Peugeot 208

Beitrag von Copperhead » 06.01.2017, 13:15

Von Isuzu hab ich ehrlich gesagt auch keine besonders hohe Meinung. Allein die Diesel, die Opel damals übernommen hat, fand ich eine ziemliche Katastrophe :mrgreen:
Und klar sind Drehstabfederungen nicht vom anderen Stern, aber heutzutage doch eher ungewöhnlich (außer bei Panzern). Was du alles grad aufgezählt hast, liegt ja auch schon eine Weile zurück. Deswegen könnte ich mir vorstellen dass heutzutage Ersatzteile und Werkzeuge nur mit einigen Aufwand zu kriegen sind.
Der geistige Horizont ist der Abstand zwischen Brett und Hirn.

Dieser Beitrag besteht zu 100% aus glücklichen Bytes aus Biohaltung!

Anton
Umweltschoner
Umweltschoner
Beiträge: 45
Registriert: 14.10.2016, 13:41
Fahrzeug: Corsa D 1,4

Re: Corsa E vs Peugeot 208

Beitrag von Anton » 06.01.2017, 13:18

Hallo! Ich habe fünf Jahre einen Citroen C1 gefahren, ein Jahreswagen. Wendigkeit und niedriger Verbrauch sind die Stärken.
Wenn er aber alle 25.000 neue Beläge und Klötze für die Bremsen vorne braucht, was über 300 Euro kostet, ist das doch recht ärgerlich. Bei 60.000 Kilometer waren die Lampen undicht, und es lief Wasser in den Kofferraum. Die Behebung dieses Mangels hat auch 300 Euro gekostet. Dein angepeilter Franzose ist zwar eine andere Größe, aber da wir von der Qualität von französischen Autos sprechen, führe ich das mal als Beispiel an. Ich glaube, das Du mit dem Corsa E den besseren Kauf machst! Natürlich kann man an jedem Auto Macken haben, das Montagsauto wurde ja hier auch schon erwähnt. :wink:

Benutzeravatar
CCSS
Gott des Forums!
Gott des Forums!
Beiträge: 4588
Registriert: 17.06.2012, 12:40
Fahrzeug: Corsa B 1.6 16V
Wohnort: 51688 Wipperfürth

Re: Corsa E vs Peugeot 208

Beitrag von CCSS » 09.01.2017, 18:42

Abend.

Den aktuellen Peugeot kenne ich nicht. Generell sind die Franzosen aber schon schick und hatten vor allem bisher alle ein gutes Fahrwerk und eine super Lenkung.

(zB.: Peugeot 106, 206).

Die Ersatzteilbeschaffung ist kein Problem. Aber, wie hier schon angesprochen wurde, Schrauben macht keinen Spaß an den Kisten!

Vielleicht ist das bei den neuen Modellen besser geworden.
Mein Onkel ist KFZ- Meister und Werkstattleiter eines großen FOH, nebenbei hat er ein Gewerbe angemeldet und schraubt generell schon seit 40 Jahren, auch daheim Markenübergreifend.

Spaß an Franzosen hat er noch immer nicht! :mrgreen:

Leider kann ich jetzt nichts dazu beitragen, wie teuer Wartungen bei Peugeot sind, oder wie anfällig eben der 208 so ist.

Auch wenn die Kaufentscheidung schon gefallen ist, möchte ich trotzdem zum Corsa raten. :mrgreen:

Obwohl der mit der 69PS Maschine eher Marke Wanderdühne sein dürfte. :-(
Gruss Sebi

Benutzeravatar
Weini69
Früheinfädler
Früheinfädler
Beiträge: 158
Registriert: 01.11.2014, 08:01
Fahrzeug: Zafira A / Astra G
Kontaktdaten:

Re: Corsa E vs Peugeot 208

Beitrag von Weini69 » 09.01.2017, 21:28

Ehemalige Nachbarin hat einen 207CC. Sie brauchte dafür hinten neue Bremsen (Scheiben, Klötze und Handbremsseile) Peugeot wollte 1.100,-€ für Einbau und Ersatzteile. Die Radlager sind in den Bremsscheiben integriert (Kompaktlager).

Hab ATE Teile besorgt für ca. 260,-€ und verbaut. Da ich gleich auf SR umgewechselt hab, sah ich, dass die vorderen Bremsen auch einer kompletten Erneuerung bedurften. ATE kostete 120,-€. Peugeot hab ich erst garnicht gefragt.

Die Handbremsseile waren eine Katastrophe, da ist der Corsa ein Kinderspiel....
Opel Zafira A X18XE1 für mich, der Corsa B X14SZ für die schönste Frau der Welt, meine

Kfz-Mechaniker, bis 1996 bei einem FOH in Berlin. Div. Werkzeuge vorhanden, Schweisgeräte, Lenkradabzieher, Federspanner, OpCom Kompressor und Zubehör usw. Helfe gerne, solange es meine Zeit als Ehemann und Vater von zwei Söhnen zuläßt.

Matthias oder Matze

Benutzeravatar
Corsa Black Mamba
Gott des Forums!
Gott des Forums!
Beiträge: 3471
Registriert: 11.03.2014, 13:44
Fahrzeug: Corsa B
Wohnort: Künzelsau/ FRH

Re: Corsa E vs Peugeot 208

Beitrag von Corsa Black Mamba » 10.01.2017, 06:49

Moin. Ich zerleg ja nun Modellübergreifend so ziemlich alles, was bei uns zum entsorgen rein kommt. Und da muss ich sagen, allle kochen nur mit Wasser, was die Servicefreundlichkeit anbelangt sind VW und Opel ganz vorn. Bei neueren Modellen gilt aber für so ziemlich alle Hersteller, aussen Hui und innen pfui.
Ein Grund ist auf jeden Fall produktionsrechnisch bedingt. Deswegen werden Verbindungen nur noch gesteckt und geclipst. Vorteil, Materialen leicht weil Kunststoff, können maschinell zusammen gefügt werden, Materialkosten geringer und keine unschönen Löcher für Schraubverbindungen und engere Spaltmaße sind möglich.
Nachteil , Servicefreundlichkeit nimmt ab, kaum zerstörungsfreies demontieren möglich. Und die Ersatzteile werden immer mehr steigen durch das integrieren mehrerer Komponenten zu einer Einheit, weswegen sich dann auch schneller die Frage stellt, lohnt sich eine Reperatur überhaupt oder soll ich gleich nen neues Auto kaufen. Und da ist dann die Situation, wo den Bossen ein lächeln ins Gesicht zieht und die €Zeichen in den Augen leuchten.
Bei mir herrscht Airbagfreie Zone
Fuhrpark:
Corsa B EZ:97, X12SZ+ RiP
Corsa B EZ:95, C16SEI
Corsa B EZ:98, X10XE verkauft
Aprilia SR 125
Aktuell: Ford Focus Tunier EZ:2006 1.6 Duratec, 37500 Kilometer

Copperhead
Echter Corsafan
Echter Corsafan
Beiträge: 1359
Registriert: 08.08.2015, 18:54

Re: Corsa E vs Peugeot 208

Beitrag von Copperhead » 10.01.2017, 07:55

Und ich dachte immer als Autohersteller verdient man am Service mehr alsam Verkauf.
Der geistige Horizont ist der Abstand zwischen Brett und Hirn.

Dieser Beitrag besteht zu 100% aus glücklichen Bytes aus Biohaltung!

stoffel-blitz
Besucher
Besucher
Beiträge: 1
Registriert: 11.01.2017, 12:11

Re: Corsa E vs Peugeot 208

Beitrag von stoffel-blitz » 11.01.2017, 12:23

Also ich würde mich für den Corsa entscheiden, aber das ist natürlich auch immer eine emotionale Frage. Wenn man Opel-Fan ist, fällt es natürlich schwer sich für einen anderen Hersteller zu entscheiden :)

Neben den Anschaffungskosten sollte man auch einen Blick auf die laufenden Kosten haben.Der Corsa wird da mit 183 Euro angegeben und der Peugeot 208 mit 170 Euro. Also gibt es hier quasi kaum einen Unterschied.

An deiner Stelle würde ich auch auf die Wertstabilität achten. Ich denke, dass man später - gute Ausstattung vorausgesetzt - den Corsa zu einem besseren Preis als Gebrauchtwagen wieder verkaufen kann, als den Peugeot.

Antworten

Zurück zu „Sonstige (Corsa E)“