Öldruck zu gering...Zylinderkopfdichtung defekt?

Motor, Getriebe, Antrieb, Auspuff, etc. (Corsa D)
Antworten
Mella81
Besucher
Besucher
Beiträge: 1
Registriert: 12.10.2020, 20:57

Öldruck zu gering...Zylinderkopfdichtung defekt?

Beitrag von Mella81 »

Hallo zusammen,

Ich hoffe hier auf eure Hilfe 🙏. Ich bin wohl klassisch über den Tisch gezogen worden. 🙁.
Zu meinem Problem. Habe vor 10 Tagen einen Opel Corsa D gekauft. Bj 2006 , 184.000 km, 80 PS
Am zweiten Tag tratt das Problem auf, dass plötzlich an der Ampel die Öldrucklampe anging.
Auto habe ich dann direkt abgestellt und abschleppen lassen zur Werkstatt. Öl ist genügend vorhanden, der Fehler tritt nur bei warmen Motor auf und auch nur Im Leerlauf. Werkstatt hat den öldruckschalter gewechselt. Danach wieder getestet und auf einmal ging die Lampe gar nicht mehr aus. Der Werkstatt ist dann aufgefallen, dass das Auto zu heiß wird und haben das Thermostat gewechselt. Einen anderen Öldruckschalter eingebaut, da es wohl noch einen neueren gab. Öl wurde gewechselt und der Druck gemessen. Heiß wird er nicht mehr aber die Messung ergab, daß beim warm werden der öldruck verloren geht. Hierfür habe ich 160 Euro bezahlt. Zusätzlich haben sie gemerkt, dass weißer schlamm im Öldeckel zu finden ist. Die Diagnose der Werkstatt....Zylinderkopfdichtung wahrscheinlich kaputt. Kosten 400 bis 700 Euro🙁. Jedoch können sie mir nicht sagen ob es bei den 700 Euro bleibt und ob nicht noch die Stöpsel defekt sind.
Habt ihr vielleicht eine Idee? Neues Auto geht leider nicht, da ich dafür kein Geld habe.
Das Auto läuft rund. Es ist nichts zu hören, kein klappern ...Gar nichts 🙈
Ich danke euch für eure Hilfe.
Lg

Copperhead
Corsaschrauber
Corsaschrauber
Beiträge: 1747
Registriert: 08.08.2015, 18:54

Re: Öldruck zu gering...Zylinderkopfdichtung defekt?

Beitrag von Copperhead »

Moin,
gab letztens erst hier einen ähnlichen Fall ( -->Link ), da war es Ölschlamm im Ansaugsieb der Ölpumpe, der dann auch den Öldruckschalter zugesetzt hat. Ist einfacher zu beheben als eine kaputte ZKD, deswegen würde ich das erst versuchen.
Der geistige Horizont ist der Abstand zwischen Brett und Hirn.

Dieser Beitrag besteht zu 100% aus glücklichen Bytes aus Biohaltung!

Benutzeravatar
Druckwelle
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 279
Registriert: 19.02.2015, 22:55
Fahrzeug: Corsa B X12XE 16V

Re: Öldruck zu gering...Zylinderkopfdichtung defekt?

Beitrag von Druckwelle »

Vielleicht vorher prüfen:
Wenn die ZKD undicht ist, könnten im Kühlmittel Spuren vom Öl zu erkennen sein und/oder blauer Ölqualm aus dem Auspuff.
Möglich ist deswegen auch Kühlmittel im Öl. Hat er Kühlmittelverlust?

Weisser Schlamm entsteht (sagt man) durch häufige Kurzstreckenfahrten, wenn Wasser im Ventildeckel kondensiert. Das könnte durch verschlissen Kolbenringe begünstigt werden. Ein Kompressionstest würde Auskunft geben.

Letztendlich habe ich zur Kenntis nehmen müssen, dass grober Dreck (Ölklumpen) das Ölansaugsieb verstopfen kann.

Gruß, Thomas
Ascona B >> Kadett E >> Rekord E > > Corsa B

Benutzeravatar
CCSS
Gott des Forums!
Gott des Forums!
Beiträge: 5817
Registriert: 17.06.2012, 12:40
Fahrzeug: Corsa D 1.6 Turbo
Wohnort: 51688 Wipperfürth

Re: Öldruck zu gering...Zylinderkopfdichtung defekt?

Beitrag von CCSS »

Servus.

Ich kann den Vorschreibern zustimmen - da konnte ich ja eine gewisse Skepsis zur Diagnose der Zylinderkopfdichtung herauslesen.

Die hat nämlich in deinem Fall sehr wahrcheinlich nichts mit dem mangelnden Öldruck zu tun. Denn wenn das so wäre, dass 2bar im Leerlauf wegfallen, dürfte man das sehen. :mrgreen:

Das würde nämlich ordentlich am Block außen austreten (würde man sehen), in den Zylindern verbrannt (Auto qualmt blau), oder ins Kühlsystem gedrückt werden (Ölschlieren bzw. eigentlich schwarzes Wasser im Ausgleichsbehälter).

Mit ganz ganz viel Pech könnte natürlich die Zylinderkopfdichtung an einer Stelle kaputt sein, die einen Druckölkanal mit einem drucklosen Ölrücklaufkanal verbindet. Das wäre dann unsichtbar - hier würde der Öldruck sofort abfallen, weil das Öl aus der Druckleitung sofort durch die Rücklaufleitung abfließt. Das halte ich für sehr unwahrcheinlich.

Ein Ölpumpendefekt käme in Frage - dünnflüssiges (heisses) Öl lässt sich mit verschlissenen Pumpenrädern nicht mehr gut pumpen.

Schlimmster Fall wären jedoch gefressene Kurbelwellen - und/oder Pleuellager und/oder Nockenwellenlager.

Zur Erklärung: Pleuel, Kurbel - und Nockenwelle sind schwimmend auf einem Ölfilm gelagert. In die Lager wird durchgehend Öl gedrückt, dass seitlich wieder austritt. Durch ein sehr geringes Spiel der Bauteile wird sicher gestellt, dass nicht zuviel Öl direkt wieder aus den Lagern entweicht.

Wird das Spiel hier durch Verschleiss und/- oder einen Fresser (= Metall ist auf Metall gekommen > Materialabtrag) größer, kann eine zu große Menge direkt aus dem Lager wieder entweichen: hier geht dann Öldruck verloren.

Grundsätzlich waren die 160€ die du bezahlt hast für die durchgeführten Arbeiten (Diagnose, Ölwechsel, Thermostatwechsel) fair.

Ich würde dir jedoch empfehlen eine Zweitmeinung einzuholen, bevorzugt von einem Opelhändler.
Gruss Sebi

Antworten

Zurück zu „Motor und Abgasanlage (Corsa D)“