Corsa B mit F23 Getriebe.

Tipps und Hilfen rund um den Umbau ab 2.0L
Antworten
turbodriver75
Umweltschoner
Umweltschoner
Beiträge: 27
Registriert: 05.06.2007, 09:35
Wohnort: Marburg

Corsa B mit F23 Getriebe.

Beitrag von turbodriver75 »

Hallo auch.
Nach langen Jahren ohne Corsa ist mir doch nochmal einer untergekommen...
(Leere Karosserie mit c20let Eintragung usw.)

Nun ist der Plan da ein F23 Getriebe zu verwenden.
(Aus Vectra B Diesel)
In Verbindung mit einem Y22XE Motor und Turbo.

Wer hat schonmal ein F23 in nem Corsa zum Laufen gebracht?
(Schaltbox und Schaltseile passen perfekt. Wellen ja auch)
Wie sehen da die Halter aus?
Wie Hydraulische Kupplung im B realisiert?

Danke schonmal an alle.
MFG. Gerd

Benutzeravatar
Bullpac
Checkheft-Pfleger
Checkheft-Pfleger
Beiträge: 131
Registriert: 25.05.2012, 23:08
Fahrzeug: Astra F 4X4 Turbo
Wohnort: Berlin

Re: Corsa B mit F23 Getriebe.

Beitrag von Bullpac »

Mahlzeit,
erstmal Glückwunsch zur Karosse. Noch ein paar Fragen zum Projekt allgemein, willst du den 2,2er dann auch abnehmen lassen oder soll es mit der 2,0er Eintragung weiter gehen? Dann die Frage warum der 2,2er? Ich habe sowas auch vor gehabt und habe noch einen Basisblock liegen, aber warum ich das Ganze aktuell nicht mehr verfolge:
1. Pleuel neigen eher zum Knicken und sollten Namenhaft gekauft und ggf. nachgebessert werden (es gibt aber auch standhafte Motoren mit 400Ps und mehr)
2. Kurbelwelle hat das Antriebszahnrad für die Ausgleichswellen, kann man aber auch entfernen lassen (muss natürlich nicht, aber die Massenträgheit im Kurbeltrieb ist schon höher und habe ich schon im direkten Vergleich gehabt, 2.5er XE Welle mit Tellerschwung als Stichwort)
3. Schwungrad wird „nur“ mit 6 Schrauben befestigt, C20LET hat ja 8 (6 halten definitiv auch, aber 8 bieten mehr Reserve)
4. Durch den größeren Hub hast du letztlich ein Drehmomentmonster, brauchst du das wirklich beim leichten Corsa?
5. Der Block ist eine „Open-Deck“ Bauweise, dadurch anfällig für den Betrieb über 400Ps, selbst mit der Abstützung.
6. Die Verdichtungsreduzierung wird schwieriger, wenn man nicht unbedingt eine exorbitante Kopfdichtung oder Kombination fahren will. Die Kolben müssen oft auf ein Maximum ausgedreht werden und der Brennraum im Kopf ebenfalls. Es gibt auch spezielle und schon passende Kolben, welche aber nicht ganz günstig sind. (Ich habe aber auch schon von Turbos mit Verdichtungsverhältnissen um 10:1 gehört und Leistungen jenseits 300Ps, Straßenbetrieb!)

Jooor das war viel… Kommen wir zum F23. Ich persönlich finde den Schritt ganz gut. Ich bin bisher auch dabei ein F23 in einen Astra F zu prügeln. Das Getriebe selbst passt. Den Halter muss man sich natürlich selber bauen. Probleme macht vor allem die hydraulische Kupplung. Du musst wahrscheinlich, wie ich im Astra F auch, das Kupplungspedal am besten komplett umgestalten. Der Geberzylinder muss exakt so betätigt werden, wie es im Vectra B der Fall ist. Sonst geht das Ausrücklager beim Überdruck kaputt oder es trennt nicht richtig. Wenn du dann diese Position gefunden hast, heißt es Daumen drücken, dass der Geberzylinder dann noch in der Spritzwand an einer Position ist, wo er auch bleiben kann. Alles etwas fummelig, aber definitiv nicht unmöglich. Vielleicht kann man das F23 auch auf mechanisches Ausrücklager umbauen, dass wäre wohl fast einfacher. Kann ich aber nicht genau sagen.
Grüße

turbodriver75
Umweltschoner
Umweltschoner
Beiträge: 27
Registriert: 05.06.2007, 09:35
Wohnort: Marburg

Re: Corsa B mit F23 Getriebe.

Beitrag von turbodriver75 »

Hi Bullpac.

Warum Y22XE?
Weil er da ist. :D
Habe noch kurze Ansaugbrücke und nen Krümmer mit GT28 Lader für nen Z Motor liegen und der Omega Kopf ist ja fast baugleich mit nem Z20LET.

Block muss ich mal schauen....
Ich hätte noch nen alten C20NE Block liegen, der ist ja Closed Deck?
Aber ob der so zu dem Kopf passt?

Kupplungsgeberzylinder hab ich vom VW T4 Bus, der passt erstmal perfekt in den Fußraum vom Corsa.
Ob das dann zum Getriebe passt, wird sich zeigen.
Der alte Hebel war definitiv einfacher!

Das F23 vom Vectra B Diesel scheint soweit erstmal zu passen.
Halter passt natürlich nichts!
Bin gespannt wie das wird....

Benutzeravatar
Bullpac
Checkheft-Pfleger
Checkheft-Pfleger
Beiträge: 131
Registriert: 25.05.2012, 23:08
Fahrzeug: Astra F 4X4 Turbo
Wohnort: Berlin

Re: Corsa B mit F23 Getriebe.

Beitrag von Bullpac »

Also ich kann es dir auf jeden Fall nicht empfehlen. Wenn du deine eigenen Erfahrung in dieser Richtung sammeln möchtest, kannst du gerne mal Feedback geben. Es gibt auch nicht so viele die sowas machen :- )
Den Block vom C20NE kannst du nehmen, in der Motorenfamilie kann man so ziemlich alles mit allem kombinieren. Problem ist nur, dass wird dann aber kein 2,2er mehr. Der 2,2er ist ca. 5mm höher, wegen dem größeren Hub. Es gibt wohl auch ultra seltene 2,2,er Closed Deck Motoren, die sind aber wie Goldstaub und eigentlich nicht zu bekommen.
Du kommst auf jeden Fall einfacher, schneller und (kostengünstiger) ans Ziel mit einer 2,0er Variante. Und je nach angestrebten Leitungsziel wird es auch noch haltbarer.

Halter musst du dir, wie gesagt, alle selber Basteln. Viel Erfolg und immer schön auf dem laufenden halten :- )
Grüße

Antworten

Zurück zu „Umbauten ab 2.0L“