Lackierer FAQ

Hier gehören Workshops zu Corsa-Umbauten, -Reparaturen, etc. hinein.
Wenn Ihr einen von Euch geschriebenen Workshop hier veröffentlichen wollt, kontaktiert bitte das Corsaforum-Team dazu.
Antworten
Benutzeravatar
PvtPaula
Radarfallenbremser
Radarfallenbremser
Beiträge: 92
Registriert: 12.12.2008, 17:19
Fahrzeug: Corsa A 1,4i
Wohnort: Lingen/Ems
Kontaktdaten:

Lackierer FAQ

Beitrag von PvtPaula » 12.12.2008, 18:24

So, da ich hier nichts sinnvolles gefunden habe, aber vieles, was man nicht verwenden sollte, hab ich mal mein TUT-FAQ aus nem alten Forum ausgegraben, wenns nem MOD gefällt kann er es auch gern in die Workshop-Ecke verfrachten.


Lackieren von Plastikteilen unbeschädigt
Zu Plastikteilen gehören Teile, die nicht beschichte sind und logischerweise aus Plastik/Kunststoff bestehen.

Sofern euer gewünschtes Teil keine Schäden aufweist, solltet ihr es mit einem Plastikreiniger gut reinigen, da die Teile bei der Herrstellung mit Trennmittel eingeschmiert werden, um diese dann aus der Form zu bekommen (gibt nur häßlige Silikonkrater).

Vorbereitung: Um das Teil zur Lackierung vorzubereiten, besorgt euch aus einer Lackiererei ein mattierungsvließ (auch Patt genannt) sprüht euer Teil mit dem Plastikreiniger ein und geht mit dem Vließ drüber, nach dem abwischen (unbedingt sauberen lappen nehmen) sollte das Teil nun Matt sein.

Beschichtung/Vorbereitung:
Ihr könnt es auf 2 Weisen machen
1. Ihr srüht das Teil mit einem Plastikprimer ein, damit die folgende schicht auch auf dem Plastik hält und nicht abblättert und grundiert es danach. sobald die Grundierung angetrocknet ist, kann mit dem lackieren des Basislackes oder des Uni-Lackes begonnen werden. (Falls Grundierte schicht zu rau, nochmal leicht mit p800 nass anschleifen) WICHTIG:Nicht durchschleifen, sonst muss die Stelle neu grundiert werden.
2. Ihr sprüht das Teil nur mit Plastikprimer ein und lackiert dann gleich den Basislack oder Unilack, wobei die Qualität der Lackierung so nicht ganz so gut wird, als wenn ihr Grundierung vorweg spritzt.

Lackieren von Plastikteilen beschädigt

schleift das Teil komplett mit p240 oder p180 am besten mit einem Excenter glatt, so bekommt ihr so gut wie alle Kratzer raus, es sei denn diese sind zu tief, sollten welche zu tief sein, zieht einmal mit Spachtel rüber und schleift diesen dann auch mit Excenterschleifer und p180 bis es einigermaßen glatt ist.
Wenn ihr das Teil dann angeschliffen habt, reinigt es mit Silikonentfernern. Dadurch, dass man es grob anschleifen musste, um die Schäden raus zu bekommen, müsst ihr jetzt Füllern.
Tragt den Füller am besten unverdünnt mit 2-3Gängen auf, sobald dieser getrocknet ist (ca.12h bei Zimmertemperatur) könnt ihr diesen, falls ihr gut mit Excenter umgehen könnt, erst mit 400p trocken mit Excenter vorschleifen und dann nass mit 800p hinterher oder ihr schleift den Füller gleich mit 800p nass, dauert länger, aber ist auch sicherer.
Nach dem Füllerschliff gehts ans lackieren.

Lackieren von bereits beschichteten Teilen

Sofern schäden an den Teilen sind, mit p240 Excenter rausschleifen, notfalls spachteln und dann Füllern.
Wenn keine größeren schäden vorhanden, das Teil einfach mit 800p nassschleifen und alle durchgeschliffenen Stellen grundieren.
(Falls ihr nur den Klarlack neu machen wollt, schleift mit 2000p oder 1200p aber vorsichtig nicht durchschleifen)
Es kann ohne Probleme über den alten Lack lackiert werden, aber erst reinigen mit silikonentferner.

Beschichtung Basislack/Uni-Lack:
Wenn ihr den Basislack aufbringt, ist zu beachten, den ersten Gang immer zu nebeln, sobald dieser dann Matt geworden ist, wird decken gespritzt, also 1Gang nebeln und 1-2Gänge deckend, aber unbedingt warten mit dem nächsten Gang, bis es matt geworden ist.
Uni-Lack lässt sich ähnlich spritzen. einen Gang nebeln (Klebegang) und 1-2Gänge Deckend spritzen.

Wer den Unterschied zwischen Uni- und Basislack nicht kennt, der besteht darin, dass beim unilack kein Klarlack benötigt wird, da dieser mit enthalten ist. Sprich Uni-Lack ist nach dem Trocknen glänzend.

Wer einen Effecktlack spritzen will, muss meist zuvor einen Vorlack auftragen, da der gewünschte effeckt sonst nicht zustande kommt oder nur ganz schwach. Bei den meisten Lacken ist es angegeben, welche Farbe welchen gewünschten effeckt erbringt, doch meistens ist es schwarz, was vorgespritzt werden muss/sollte.

# # # # # EDIT # # # # #

Da viele Ihr Amaturbrett lackieren bzw es wollen, fürge ich das hier nochmal dazu.

Falls man sowas vorhat, vorgehen wie bei unbeschichtetem Kunststoff, aber sobald ihr anfangt zu beschichten unbedingt ein Weichmacher additiv in den Unilack oder Klarlack (was auch immer ihr nehmt) mit reinmachen, sonst habt ihr nicht lange freude dran. Der Lack reißt oder platz schon bei der kleinsten beanspruchung.

Weichmacher ist auch bei Schürzen zu empfehlen, damit der Lack nicht schon bei dem kleinsten Steinschlag abplatzt.

# # # # # EDIT # # # # #

Falls noch was fehlt, oder ihr noch was wissen wollt, einfach bescheid sagen, dann ergänze ich...
Zuletzt geändert von PvtPaula am 13.12.2008, 10:24, insgesamt 2-mal geändert.
"Dies ist mein Stolz, und da ist mein Gewehr! – Der ist zum Ballern und das zum Verkehr!"

Benutzeravatar
kimgerret
Fähiger Schrauber
Fähiger Schrauber
Beiträge: 529
Registriert: 31.08.2007, 14:35
Fahrzeug: Corsa A 2.0 8V
Wohnort: Oldershausen (nähe Hamburg)
Kontaktdaten:

Re: Lackierer FAQ

Beitrag von kimgerret » 12.12.2008, 19:06

Na das nen´ich doch mal ne anleitung. :respekt:
Wer A sagt muss auch B sagen.

Benutzeravatar
PvtPaula
Radarfallenbremser
Radarfallenbremser
Beiträge: 92
Registriert: 12.12.2008, 17:19
Fahrzeug: Corsa A 1,4i
Wohnort: Lingen/Ems
Kontaktdaten:

Re: Lackierer FAQ

Beitrag von PvtPaula » 13.12.2008, 10:26

kimgerret hat geschrieben:Na das nen´ich doch mal ne anleitung. :respekt:
THX, wie schon geschrieben, wem noch was einfällt, bzw wer noch was wissen will, bitte bescheid sagen, sonst wirds ja kein vollständiges FAQ bzw TUT :deal:
"Dies ist mein Stolz, und da ist mein Gewehr! – Der ist zum Ballern und das zum Verkehr!"

Antworten

Zurück zu „Workshops“